Weihnachtefeier u. Jubiläumsfeier mit den Gründundsmitglieder der Skizunft Leinzell

...klicken Sie auf ein Foto, um es zu vergrößern

Jubiläumsfeier mit Ehrungen der Gründungsmitglieder - und Jahresabschlussfeier

60 Jahre Skizunft Leinzell – 50 Jahre Skischule Leinzell

Die Skizunft, oder, wie man allgemein sagt, der Schiclub hatte zur Jubiläums- und Jahresabschlussfeier am Samstag, den 01. Dezember 2012 in die Skihütte eingeladen.
Werner Möbius, schon seit über 29 Jahren Vorstand des Vereins, konnte viele Gründungsmitglieder, aber auch viele aktive Skifahrer und Wanderer des
Vereins begrüßen. Die Skizunft Leinzell hatte es sich bereits vor 60 Jahren zur Aufgabe gemacht, alle Interessierten für Skifahren und Wandern zu begeistern. Das ist der Skizunft

in all den Jahren bis heute bestens gelungen.
Nach einem Rückblick des vergangenen Vereinsjahres gedachte man den erst kürzlich verstorbenen, allseits beliebten Kameraden Alois Ostertag und Sigi Bayer. Sie prägten durch Fleiß, Zuverlässigkeit, großartige Hilfsbereitschaft und dem stets netten humorvollen Umgang mit den Mitgliedern den Zusammenhalt der Kameradschaft seit vielen Jahren.

Im Anschluss wurden diejenigen, die dieses Jahr bei den meisten Wander- und Bergtouren dabei waren, gelobt und mit einem guten Tropfen belohnt.

Seit Jahren sind die Skiausfahrten der Jugendlichen und jungen Erwachsenen ausgebucht. Die Skisafari in die Schweiz, eine Attraktion, findet bereits zum 22. Mal statt. Auch die seit vielen Jahren angebotenen Skiausfahrten nach Frankreich und Südtirol werden gut angenommen. Tagesskikurse, die im Allgäu für Familien durchgeführt werden, sind sozusagen Selbstläufer. Der Vorsitzende erwähnte noch, dass für alle Skiausfahrten bereits Anmeldungen vorliegen und dass man sich noch anmelden kann.

Die Wanderungen werden von den Wanderführern, allen voran Tourenwart Lothar Borchert, interessant und abwechslungsreich, auch im weiteren Umkreis, gestaltet.

Die Weiterentwicklung der Skizunft und Skischule steht nicht still, über Nachwuchs kann sich der Verein aufrichtig freuen.

Hans Lang trug von sich aus viel zum Gelingen des Jubiläumsabends bei. Er investierte viel Zeit, um Bilder von anno dazumal bis heute zusammen zu tragen, damit er daraus eine Diashow für den Jubiläumsabend und einen Bildband machen konnte. Hans hat somit auch für die Nachwelt den Werdegang des Vereins und der Skischule Leinzell dokumentiert und dabei eine Meisterleistung vollbracht.
Die Diashow gestaltete sich recht unterhaltsam und kurzweilig. Über tolle Landschaftsbilder staunte man nicht schlecht. Gruppenaufnahmen, Aufnahmen über die Gestaltung des Skihangs „Leinzeller Gletscher" und den ersten Liftaufbau, sowie nette Schnappschüsse zeugen vom Werdegang und Wachstum des Vereins.

Mit vielen schwarz-weiß-Aufnahmen von den ersten Skikursen, die noch in der „Brauhalde", dem Gebiet etwas oberhalb der heutigen Hochhäuser bis hinunter ins Leintal, durchgeführt wurden, begann die Vorführung. Dann kamen Bilder von den ersten Skitouren, die an einem Tag von Leinzell durchs Götzenbachtal, Vellberg, Frickenhofer Höhe bis nach Kirchenkirnberg und zurück gingen und von den ersten Skiausfahren, die üblicherweise ins Allgäu führten. Beliebtestes Ziel damals in den 50ern bis in die 60er war das „Almagmach" bei Immenstadt. Bergauf mussten die Ski und Stöcke getragen werden. Mitte der 60er fuhr man nach „Grasgehren", wo bereits ein Schlepplift in Betrieb war.

Natürlich wurden auch viele Bilder von Wanderungen gezeigt. In den Anfangsjahren bis Ende der 60er sind stets die Vereinsmusikanten – Gitarren- und Mandolinenspieler -mitgewandert und haben aufgespielt, wo immer es ging. Von Bergtouren im Allgäu, den Bayerischen Alpen, der Schweiz und Österreich, aber auch aus jüngerer Zeit waren Aufnahmen dabei. Die Lichtbildschau wurde mit Bildern von der diesjährigen Volkmarsberg-Wanderung beendet.

Klar, wurden dabei Erinnerungen wach und viele Geschichten von damals erzählt. Gar manche Freundin oder Freund weilt leider nicht mehr unter uns.

Bürgermeister Leischner beglückwünschte den Verein zu seinem Jubiläum. Er meinte, dass die Skizunft eine sehr wichtige Institution in Leinzell sei, die viel zum Zusammenhalt innerhalb der Gemeinde beitrage. Als Geschenk der Skizunft an ihre treuen Gründungsmitglieder überreichte der Bürgermeister jedem den interessanten Bildband von Hans Lang.

Für genügend Gesprächsstoff war gesorgt, so dass der Abend zu einem frohgelaunten gemütlichen Teil überging.

Zur Überraschung Aller pochte es heftig an der Tür und Nikolaus mit seinem Begleiter, dem „Pelzmärte", kam in die Hütte. Nikolaus las aus seinem Buch viel Gutes vor. So über unsere Emma, die mit ihren Beiträgen stets für gute Laune sorgt; über Christa und Christos, unsere edlen Spender für so manchen guten Verdauungstropfen; über Heinz, dem jüngsten Mitglied - zwar schon ein Senior, aber erst kürzlich dem Verein beigetreten, und über Siegfried Weller, der sich rund um die Skihütte kümmert. Nikolaus musste niemand ermahnen, nur über die sonderlichen Schnapsideen von seinem „Pelzmärte" brummelte er etwas in seinen Bart. Doch dann war die Zeit weit fortgeschritten und die Zwei verließen unter großem Applaus die Gesellschaft wieder.

In geselliger Runde unterhielt man sich noch bis sehr spät in der Nacht.