Biketour 2013 mit vollgepackten Satteltaschen über den Alpenhauptkamm

...klicken Sie auf ein Foto, um es zu vergrößern

1. Etappe 30.06.2013

Imst - Vahrn b. Brixen

2. Etappe 01.07.2013

Vahrn b. Brixen - Naturns Vinschgau

3. Etappe 02.07.2013

Naturns - Tösens

4. Etappe 03.07.2013

Tösens -Ehrenberg / Reutte

5. Etappe 04.07.2013

Ehrenberg / Reutte - Landsberg

6. Etappe 05.07.2013

Landsberg - Donauwörth

7. Etappe 06.07.2013

Donauwörth - Leinzell

Biketour 2013 der Skizunft Leinzell.

Auch dieses Jahr unternahmen die Radfreunde der Skizunft Leinzell eine siebentägige Biketour .

Die 20. Tour unter der Leitung von Hermann Bockmeyer ging in den Süden über den Alpenhauptkamm.

20 stramme Wadeln traten am Sonntagmorgen mit vollgepackten Satteltaschen in die Pedale. Gleich am ersten Tag, sozusagen zum Einfahren, hatten die Radler eine Strecke von 121 km. Start war in Imst im Inntal. Über Innsbruck, Brennerpass ging es dann abwärts auf dem schönen neuen Radweg über Gossensass, Sterzing, Franzensfeste nach Vahrn bei Brixen.

Am zweiten Tag führte die Route auf einem neugestalteten Radweg, einer alten Bahntrasse mit mehreren Tunneln, von Brixen nach Bozen. Ab Sigmundskron ging es dann der Etsch entlang nach Meran. Nach einer Stadtbesichtigung und Besuch der Laubengasse wartete der einzige, aber dafür größere Anstieg am diesen Tag nach Naturns auf uns.

Am nächsten Tag ging es durchs schöneVinschgau vorbei an riesigen Obstplantagen 60 km und 1200 Höhenmeter bergauf zum Reschenpass . Nach einem herrlichen Blick auf den Ortler und einer Fotopause am Alt-Grauner Kirchturm, der aus dem See ragt, ging es über die Grenze nach Nauders, weiter über die Norbertshöhe wieder ins Inntal und über Martina/Schweiz nach Obertösens. Ein anstrengender Tag mit einer reinen Fahrzeit von 7,5 Stunden ging zu Ende.

Die 4. Etappe war wohl der unangenehmste Tag. Die Strecke führte ins Gurgeltal nach Nassereith und von dort über den Fernpass. Ab Bieberwier begann es zu regnen. Der Regen steigerte sich und ging auf den letzten Kilometern vor unserem Quartier in Starkregen über.

Am nächsten Tag ging es bei schönem Radwetter über Reutte, Füssen auf welligem Gelände nach Landsberg/Lech.

Die vorletzte Etappe von Landsberg nach Donauwörth ging ohne Steigungen immer dem Lech entlang bis zur Mündung in die Donau.

Und die letzte Tagesetappe führte von Donauwörth über Nördlingen heim nach Leinzell.

 

Abgesehen von dem Unwetter vor Reutte, hatten die Radler optimales Bike-Wetter erwischt. Die Gesamttour umfasste insgesamt ca. 750 km. Zudem waren ca. 4.280 Höhenmeter zu bewältigen, und dafür mussten die Radler 41 Stunden auf dem Sattel sitzen.